Beweissicherungen

Vor Beginn der Bauarbeiten sollte der Zustand der benachbarten Bausubstanz im Rahmen eines Beweissicherungsverfahrens festgestellt und dokumentiert werden (vgl. u. a. VOB/B, DIN 4123, DIN 4107). Mit einer Beweissicherung können mögliche Schadensrisiken abgeschätzt, Bauverfahren gezielter geplant und vor allem unbegründete Schadenersatzansprüche abgewehrt werden. Somit können Streitigkeiten bis hin zu langwierigen gerichtlichen Auseinander-
setzungen vermieden werden.

Mit einer Serie von unkommentierten Photos ist noch keine Beweissicherung erbracht. Die erforderliche Tiefe der Dokumentation - bis hin zur Installation von Rissmonitoren oder anderen Messeinrichtungen - setzt entsprechende Fachkenntnisse und Erfahrungen voraus.

Über unsere Erfahrungen berichten wir Ihnen gerne persönlich!

Gipsmarke mit Datum

Unsere Leistungen im Einzelnen (.pdf)